Feed on
Posts
Comments

mein gefährte

du warst nur kurze tage mein gefährte,
doch ist mein wesen so von dir durchstrahlt,
und so dein bild in meinem tun gemalt,
als ob ein leben deine nähe währte.

so kann, ins glas gesprüht, ein tropfen wein
des wassers nüchternheit in sich verschlingen
und es mit süsse, farbe, duft durchdringen,
dass keins vom andern je mehr zu entzwein.

so schwingen sterne sich und aber sterne
um eine sonne, die sich nie enthüllt,
mit ihrer kraft und ihrem licht sie füllt,
und sie regiert aus unermessner ferne.

ricarda huch

Leave a Reply