Feed on
Posts
Comments

Augenblick

Da gehst du, nichtsahnend, deine Wege. 

So viel geschieht um dich herum 

Es ist nichts einfach nur stumm 

Außer wenn alles in Stille läge. 

 

Du schaust auf und bemerkst einen warmen auf dich gerichteten Blick. 

Dir wird ganz anders 

Du bist nicht wie sonst, sondern fühlst dich besonders. 

Und es gibt dir einen wohligen Kick. 

 

Die Blicke treffen sich und bleiben beieinander stehen. 

Es wirkt so eigenartig und vertraut 

Wie er dich mit seinen Augen anschaut. 

Du möchtest am liebsten nie hier fort gehen. 

 

Alles in der Umgebung erstarrt für den Moment 

Er steht dort und du stehst hier 

Und doch fühlt ihr beide die Begier. 

Es ist als wär` er der einzige der dich wirklich kennt. 

 

Eben noch schwelgtest du in Gedanken 

Dachtest an viele Dinge 

Doch nun löst sich die Schlinge 

Und es öffnen sich gefühlvolle Schranken. 

 

Er steht dort und du stehst hier. 

Und doch fühlt ihr beide die Begier. 

Es ist als wär` er der einzige der dich wirklich kennt. 

 

Leave a Reply